home >home>news>jubiläum
ABM: Seit zehn Jahren erfolgreich in China
ABM Greiffenberger: Seit zehn Jahren erfolgreich in China

Vor zehn Jahren, im Juni 2007, hat die ABM Greiffenberger Antriebstechnik GmbH ihre Tochtergesellschaft ABM Drives Suzhou Co. Ltd. im chinesischen Suzhou in der Nähe von Shanghai gegründet – und Erfolgsgeschichte geschrieben. Was mit vier Mitarbeitern begann, ist in den Folgejahren ständig gewachsen. In 2017 beträgt der Umsatz 13 Millionen Euro und ABM Drives hat sich bestens am Markt etabliert.

Marktredwitz, 22.08.2017 – ABM Greiffenberger ging damals nach China, um Kunden weltweit besser betreuen zu können, Reaktions- und Lieferzeiten zu verbessern, für schnellen Service zu sorgen und sich auf dem globalen Markt stärker zu positionieren. In Suzhou sind heute 27 Mitarbeiter in Vertrieb, Einkauf und Montage beschäftigt. Bis Ende August ist der Umzug in ein neues, größeres Gebäude unweit des jetzigen Standorts geplant. Statt den bisherigen 1.250 Quadratmetern stehen dann rund 3.200 zur Verfügung, davon sind 2.450 Quadratmeter Produktions- und Logistikfläche. „Das alte Gebäude platzt aus allen Nähten. Der Umzug eröffnet uns beste Aussichten für die Zukunft“, sagt Robert Lackermeier, CEO ABM Greiffenberger Antriebstechnik. In der Halle entstehen weitere Produkte für den chinesischen Markt, neue Produktionsschritte kommen hinzu. „Dies wird unsere Position zusätzlich stärken.“

Seit der Gründung im Jahr 2007 ist ABM Drives kontinuierlich gewachsen. Der Umsatz stieg von 1,9 Millionen Euro (2009) auf aktuell 13 Millionen. „Wir haben uns auf dem chinesischen Markt sehr gut etabliert. Wir bieten umfassenden Service und kurze Reaktionszeiten, weil Mitarbeiter schnell vor Ort sind“, sagt Bernd Hauenstein, Geschäftsführer von ABM Drives (Suzhou) Co., Ltd. „Die Montage in Suzhou stellt kurze Lieferzeiten sicher. Wir produzieren eine sehr hohe Qualität, die deutschen und internationalen Standards entspricht.“ Generell sei die Auftragslage bei ABM Greiffenberger sehr erfreulich und liege über Plan. Die Bestellungen überträfen den Vorjahreswert um zehn Prozent, und auch die Projektpipeline mit konkreten Anfragen zu kundenspezifischen Lösungen sei gut gefüllt.

Die Aktivitäten in China sind mittlerweile ausgezeichnet. Die Weihua-Gruppe, bedeutender chinesischer Kranbauer, hat ABM als „hervorragenden Lieferanten“ geehrt. Für die Bewertung wurden Kriterien wie Qualität, Innovationsfähigkeit und Liefertreue herangezogen. ABM Greiffenberger beliefert Weihua mit Hub- und Fahrantrieben für die Hebetechnik.
Künftiges Ziel des Antriebsspezialisten ist es, noch intensiver in die Fokusmärkte Hebetechnik, Fördertechnik, Lagerlogistik, Materialhandling, E-Mobilität und erneuerbare Energien einzudringen. Darüber hinaus peilt das Unternehmen weitere Bereiche wie Bau- und Textilmaschinen an, um hier die Marktanteile weltweit zu steigern. Um dies zu erreichen, erweitert ABM Produktreihen wie Winkelgetriebe und Sinochronmotoren und entwickelt innovative, zukunftsweisende Antriebssysteme, einschließlich neuer Elektromotor-Technologien.
Robert Lackermeier, CEO ABM Greiffenberger Antriebstechnik, sieht die Position seines Unternehmens in China gestärkt.
 
Bernd Hauenstein, Geschäftsführer von ABM Drives: „Wir bieten umfassenden Service und kurze Reaktionszeiten.“
 
Gehört in China mit zu den meistverkauften Produkten von ABM Drives Suzhou Co. Ltd.: Die Absatzzahlen des Radnabenantriebs liegen im fünfstelligen Bereich.
 
Die kompakten Hubwerke schaffen bei Einscherung 4/1 mühelos Lasten bis 40 Tonnen und sind auf dem chinesischen Markt sehr erfolgreich.